FFB Barrierefrei – Querungshilfen

FFB Barrierefrei - Querungshilfen

Projektsteckbrief: „Querungshilfen für seh- und gehbehinderte Fußgänger“

Inhaltliche Beschreibung: Überprüfung der Fußgängerfurten an Ampeln und an Fußgängerüberwegen zur verbesserten Nutzung für geh- und sehbehinderte Menschen

Beschlusslage: Beschluss des Stadtrates vom April 2015 über die Umsetzung des Projektes „Fürstenfeldbruck Barrierefrei“

Aktueller Bearbeitungsstand: 14.10.2015: Besprechung der Stadtverwaltung mit dem Staatlichen Bauamt Freising, dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. und dem Beirat für Menschen mit Behinderung. Gemeinsame Begehung im Altstadtgebiet, Ziel: Standardfestlegung für oben genannte Übergänge finden, die für gehbehinderte und sehbehinderte Fußgänger gleichermaßen nutzbar sind

Umsetzung  und nächste Schritte:

  1. Erstellung einer Liste aller Ampelanlagen mit Bestandsaufnahme des derzeit vorhandenen Zustands der Fußgängerfurten.
  2. Erstellung einer Liste aller Fußgängerüberwege und Querungshilfen mit Bestandsaufnahme des derzeitigen Bauzustandes.
  3. Erstellung einer Prioritätenliste aus 1 und 2 mit Festlegung der Lichtzeichenanlagen, die vordringlich mit akustischen Blindensignalen ausgerüstet werden sollen.

Im Zuge der Umrüstung von Steuergeräten werden im Jahr 2016 die Ampelanlagen Pucher-,  Puchermühl- und Aicher Straße. Bismarck-, Puchermühl-, Marthabräu- und Theodor-Heuss-Strasse mit akustischen Blinden-Signalen ausgestattet

Kosten:
Umrüstung von bestehenden Ampeln auf akustische Signalgebung: 25.000,00 € je Anlage.
Umrüstung von Fußgängerfurten an Ampelanlagen, Fußgängerüberwegen und Querungshilfen mit Bodenkennung und Rollboard: noch keine Kennzahl

Betroffenes Gebiet: Gesamtes Stadtgebiet

Bürgerbeteiligung: Über Behindertenbeirat und Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.

Ziele der Stadtentwicklung: Flächendeckende Barrierefreiheit im Stadtgebiet

Ansprechpartner:
Verkehrssicherungsbehörde: Birgit Thron und Andrea Wittkuhn
Technik Ampelanlagen: Peter Sieghart
Bodenkennungen und Randsteinabsenkungen: Walter Doll und Michael Probst