Bürgerbeteiligung: Straßenumbenennung

Bürgeteiligung Straßenumbenennung


Bis 30. September 2017:
Haben Sie Vorschläge für eine eventuelle Umbenennung kritischer Straßennamen?

Zehn Straßennamen stehen seit längerem auf dem Prüfstand, da sie nach Personen benannt sind, die rassistisches Gedankengut verbreitet haben oder maßgeblich in NS-Verbrechen verstrickt waren.

Nun haben die Bürger der Stadt bis einschließlich 30. September 2017 die Gelegenheit, Namensvorschläge für eine mögliche Umbenennung einzureichen.

Der eigens zu diesem Thema gebildete Arbeitskreis wird diese Vorschläge in seine Überlegungen mit einbeziehen und in der im November stattfindenden Sitzung des Kultur- und Werkausschusses (KWA) erneut ein Votum vorlegen. Der KWA wird dann einen Beschlussvorschlag für den Stadtrat formulieren, bei dem die alleinige Entscheidung liegt. Er entscheidet auch, ob es überhaupt zur Umbenennung einer oder mehrerer Straßen kommt, gegebenenfalls alternativ mit Info-Tafeln zu den Namensgebern gearbeitet wird.

In der Sitzung des KWA am 26. Juli 2017 wurden vom Arbeitskreis folgende Vorschläge unterbreitet (für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die jeweils farbig markierten Straßennamen):

Die Namen der Kögelstraße und Günther-von-Maltzahn-Straße » werden nicht geändert.

Ein Patt gab es bei der Hindenburgstraße » und Wernher-von-Braun-Straße ». Die Befürworter schlagen die Umbenennung in Willy-Brandt-Straße » bzw. Georg-Elser-Straße » vor.

Bei sechs Straßennamen fand man einen Konsens. Es werden von dem Arbeitskreis folgende Umbenennungen vorgeschlagen:

– Edererstraße in Bertha-von-Suttner-Straße »

– Eschenauerstraße in Ossietzkystraße »

– Von-Gravenreuth-Straße in Stauffenbergstraße »

– Josef-Priller-Straße in Quiddestraße »

– Zenettistraße in Baudissinstraße »

– Langbehnstraße in Edigna-Straße »

Am 30. September 2017 ist die Bürgerumfrage zur Umbennung kritischer Straßennamen abgelaufen. Nach Auswertung der Ergebnisse werden wir diese veröffentlichen und dem Arbeitskreis des Kultur- und Werksausschusses zur weiteren Bearbeitung vorlegen.